Trockenbau Materialien aus Polen

Trockenbau Materialien aus Polen

Trockenbau Materialien aus Polen

In unserem neuesten Blog-Betrag finden Sie mehrere wissenswerte Informationen zu den Trockenbau Materialien aus Polen. Unter Trockenbau versteht man diejenige Bauelementen, welche zwar nicht tragend, aber in der Regel raumbegrenzend sind. Ihre Herstellung erfolgt durch die Zusammensetzung von industriell gefertigten Halbzeugen (diesen Vorgang nennt man Montagebauweise). Hiermit sind wir beim weiteren Begriff, der vielleicht nicht für alle bekannt ist. Was ist nämlich ein Halbzeug? Mit anderen Worten handelt es sich dabei um eine Art Vor- bzw. Rohmaterial. Dazu zählen also sämtliche einfachsten Werkstücke und Halbfabrikate.

Die ersten steinernen Bauten der Menschheit gehörten eben zum Trockenbau. Diese Bauform war mehrere Jahrhunderte lang sehr verbreitet. Bis ins 20. Jh. hat man Trockenbauten errichtet. Dies hatte die Tatsache zum Grund, dass die Errichtung eines Gebäudes aus Werk- bzw. Ziegelsteinen wesentlich kostspieliger ist. Heute benutzt man solche Bauteile als dekorative, bauteilbekleidende Ausbaukonstruktionen. Dies gilt vor allem für Wände, Decken und Böden, die man in einer trockenen Bauweise montiert.
Im folgenden Beitrag beschäftigen wir uns mit der Frage von Bestellung und generell Erwerbung von Trockenbau Material aus Polen.

Trockenbaumaterial aus Polen

Trockenbau Materialien aus Polen bilden ein ausgezeichnetes Beispiel moderner Leichtbautechnik, die überwiegend beim Innenausbau einzusetzen sei. Dafür könnte man folgende Beispiele auflisten:

  • Einbauten, z.B. in Tragkonstruktionen für höhere Belastungen (sei es eine Decke oder Wand), aber auch Lüftungsauslässe oder Türe;
  • Wand- und Deckenbekleidung- oder Verkleidung zu raumteilenden- bzw. trennenden Zwecken;
  • Isolierung und Dämmung;
  • Bodensysteme aus Gipskarton- bzw. Faser, Holzwerkstoff, Stahl usw.

Man kann beim Hausbau sowohl Nass- als auch Trockentechnologien einsetzen. So lassen sich bei der Errichtung von Trenn- oder Innenwänden, Fußböden und Dachschrägen (aber auch Fassaden) anstelle des Nassputzes, Klebstoffe und anderer Baumaterialien verschiedene Arten von trockenen Bauplatten verwenden. Letztere benötigen keine Zeit zum Trocknen und können dadurch das Arbeitstempo wesentlich beschleunigen.

Trockenbau Polen

Die Trockenbau-Philosophie, wie man sie auch heutzutage praktiziert, war bereits im 19. Jh. in den Vereinigten Staaten sehr verbreitet. Um leichte Baustrukturen zu verstärken, hat man auf die Holzwände Gips aufgetragen, was gewöhnlicherweise mehrschichtig erfolgte. Geht es um Gipskarton- bzw. Gipsplatten, so kam die erste solche Platte 1916 auf den Markt, produziert von der amerikanischen Firma „United States Gypsum Company“. Genauer gesagt, handelte es sich darum, mehrere Gipsplatten zwischen Kartonlagen einzulegen. Und schon bald hat man den Trockenbau dieser neuen Art in der Massenproduktion eingesetzt.

Heute kommt fast keine Wohnung- oder Hausrenovierung ohne Trockenbau aus. Dabei sollte man unterstreichen, dass sowohl im Bauwesen allgemein als auch beim Trockenbau Polen zu den führenden Herstellern und Lieferanten gehört. Dies betrifft Halbzeuge sowie andere Trockenbaumaterialien. Und das alles zu Preisen, die sich vom deutschen bzw. westeuropäischen Angebot attraktiv unterscheiden. Kein Wunder also, dass sich die europäischen Kunden so gerne für den polnischen Baumarkt entscheiden.
Die trockene Endbearbeitung ermöglicht Ihnen, dem zukünftigen Wohnraum eine gemütliche und komfortable Umgebung samt einem originellen Design zu verschaffen. Auch eine richtige Raumorganisation kann man dabei erzielen. Die Anwendung vom Gipskarton ist ebenfalls sehr breit. Hier nur einige Beispiele:

  • mehrstöckige Designerdecken;
  • kompakte Nischen;
  • Regale aus Gipskarton;
  • künstliche Kamine.

Alle diese Konstruktionen sind besonders von modernen Stadtbewohnern beliebt. Daher bietet der polnische Baumarkt eine wirklich imposante Auswahl an Trockenbau-Elementen zum Verkauf an.

Styropor aus Polen

Innovative Technologien entstehen und entwickeln sich in der Architektur infolge eines dreiseitigen Dialogs zwischen den Projektanten, Bauarbeitern und Entwicklern neuer Möglichkeiten im Bauwesen.

Mit dem Einsatz der Trockenbau-Technik wird die Baustelle zu einem industriell geprägten Montageort, der aktuelle gesetzliche Anforderungen im Bereich Umweltschutz oder Energieeinsparung effektiv reagieren kann. Das Trockenbausystem basiert auf der Produktion von montagefertigen Bauelementen, die nach entsprechender Kontrolle und Zertifizierung auf die Baustelle gelangen und im raschen Tempo auf einer leichten sowie stabilen Konstruktion aus Stahl, Holz bzw. Beton montiert werden.

Expandiertes Polystyrol, genannt auch Styropor, ist ein weißes Isoliermaterial, das zu 98% aus Luft besteht, die in Milliarden mikroskopisch kleiner und dünner Polystyrol-Zellen eingeschlossen sind. Es zählt zu den bekanntesten Trockenbau Materialien. Es ist ein umweltfreundliches, ungiftiges Wärme- und Schalldämmungsmaterial, das man seit über 40 Jahren im Bauwesen erfolgreich verwendet. Dank seiner Wärmeleitfähigkeit und Dampfdurchlässigkeit bildet es heutzutage den für die Bauwirtschaft optimalsten und am einfachsten zu verwendenden Stoff. Über 60% des in Europa produzierten Styropors dient aktuell den Wärmedämmungszwecken.

Hochwertiges Styropor aus Polen hat eine doppelte Funktion: es dient gleichzeitig zur Verkleidung und Dämmung der Hausfassade- bzw. Wänden. Die Gipsplatten basieren auf hochdichtem Polytyrolschaum, wobei die Vorderseite der Platte mit einer dekorativ-schützenden Beschichtung aus 2 Schichten besteht. Man kann aus verschiedenen Farben wählen und mit einer hochfesten Klebstoffzusammensetzung sowie einem wirksamen Schutz vor UV-Strahlung und Feuchtigkeit rechnen.

Trockenbau Materialien
Styropor aus Polen

Gipskartonplatten aus Polen

Die Gipskartonplatten sind auch sehr populäre Trockenbau Materialien. Indem man Gipskartonplatten aus Polen besteht, spart man Geld und bekommt dafür Trockenbaumaterialien höchster Qualität. Die Gipsplatten sind rechteckig, ausgekleidet mit einer Schutzschicht aus Pappe, und enthalten spezielle Füllstoffe. Dadurch bleibt das Material einerseits dicht und haltbar, andererseits lässt es sich leicht verarbeiten. Das Gewicht der Blätter überschreitet nämlich nicht 30 kg.

Um eine richtige Wahl der Gipskartonplatten zu treffen, sollte man vor allem die Eigenschaften desjenigen Raums, wo der Bau bevorsteht, entsprechend einschätzen.

  • Für Trennwände und Wandverkleidungen in Gebäuden mit normaler Luftfeuchtigkeit würden wir empfehlen, ganz gewöhnliche Gipskartonplatten (GKB) zu kaufen. Traditionelle Abmessungen der Wandplatten betragen etwa 2500, 2600, 3000 x 1200 x 12,5 mm.
  • Für die Gestaltung von feuchtigkeitsbeständigen Räumen verwendet man in der Regel wandfeuchtigkeitsbeständige Gipskartonplatten (GKBI).
  • Ferner gibt es auch feuerbeständige (GKLO) sowie feuer- und feuchtigkeitsbeständige (GKLVO) Platten, deren Bezeichnung vom Einsatzgebiet selbst spricht.
  • Die Decken dekoriert man meistens mit Deckengipsplatten, deren Abmessungen ca. 2500, 2600, 3000 x 1200 x 9,5 mm betragen.
  • Die Erstellung von Bögen sowie für die Ummantelung von Säulen sollte mit gewölbtem Trockenbau (2500, 2600, 3000 x 1200 x 6,5 mm) erfolgen.
  • Für den Bau von Innenwänden verwendet man Wandgipsplatten mit einer Dicke von 12,5 mm (Schall- und Wärmedämmung bringt man an der Innenseite an). Damit die Gesamtstruktur vollständig bleibt und jeglichen Belastungen standhält, müsste sie natürlich einen starken Rahmen haben, errichtet mit einem 0,6 mm dicken Trennprofil.

Polnische Trockenbaumaterialien

Resümierend, sollte man bei der richtigen Wahl von Trockenbaumaterialien vor allem die Höhe der Decken und die Breite der Wände berücksichtigen. Es ist nämlich wichtig, dass die Länge der Trockenbauwand der Raumgröße entspricht. Damit minimiert man die Anzahl von Fugen. Es empfiehlt sich auch, daran zu denken, ob man alle großformatigen Gipskartonplatten durch Treppen, Öffnungen und Ecken reibungslos tragen kann?

Falls Sie die Antworten auf die oben erwähnten Fragen kennen, reicht es völlig aus, um zu entscheiden, welche Größe und Art von Gipskartonplatten Sie benötigen.

Trockenbau Material aus Polen

Der Ankauf vom Trockenbaumaterial aus Polen verbindet sich mit arbeitsintensiven Aufgaben, vor denen man notwendigerweise steht. Dazu zählen sämtliche Transport- und Lieferungseinzelheiten. Es geht dabei nicht nur um Kosten, sondern auch z.B. unvorhersehbare Probleme, die manchmal entstehen können, wie etwa die ungewollte und von den Lieferanten unabhängige Verschlechterung der Warenqualität während der Reise. Daher ist es wichtig, Produkte von vertrauten Unternehmen mit einem guten Ruf zu erwerben. Dann kann man darauf zählen, dass die gewählte Firma eventuelle Schäden – darunter auch diejenigen, die durch Außenfaktoren bedingt sind – ersetzt.

Alles in allem, garantiert der Trockenbau hohe Qualität, imposante Langlebigkeit, Bau- und Anwendungssicherheit sowie Effizienz. Zu anderen wesentlichen Merkmalen dieses Verfahrens gehören Vielseitigkeit und Berechenbarkeit. Außerdem muss man bei der Herstellung neuer Bauteile nicht auf den Einsatz von Rohstoffen zurückgreifen, was eine positive Auswirkung auf die Umwelt hat.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.