Pflegekräfte aus Polen

Pflegekräfte aus Polen

Pflegekräfte aus Polen

Es gibt mehrere Gründe dafür, warum man in Deutschland so oft Pflegekräfte aus Polen einstellt. Erstens ist es eine Großzahl qualifizierter polnischer ArbeiterInnen, die auf diese Weise mehr Geld als in ihrer Heimat verdienen können. Daraus erweist sich eine Win-Win-Situation, denn deutsche Pflegekraft kostet oft mehr, wobei eine Pflegerin bzw. ein Pfleger in Polen durchschnittlich ein geringeres Gehalt bezieht als in Deutschland. Daher können Pflegekräfte aus Polen sowohl für Sie als auch für die eingestellte Person von Vorteil sein. Zweitens erfreuen sich polnische PflegerInnen eines guten Rufs und sind für ihre Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft und ganz einfach menschliche Wärme bekannt. Selbstverständlich hängen diese Merkmale jeweils von der Person ab, sodass man nicht allzu sehr generalisieren sollte. Nichtsdestoweniger entscheiden sich viele deutsche Familien dafür, ihre betagten Verwandten der Pflege polnischer Fachkräfte anzuvertrauen.
Der folgende Artikel bildet eine Art Einführung ins Thema. Wir stellen die wichtigsten Pflichten polnischer Pflegekräfte dar, besprechen kurz die Kostenfrage- bzw. Differenzen und schreiben ein paar Worte über die (vermeintliche) Geschlechtsspezifik dieser Branche. Ferner diskutieren wir auch das oft bestehende Dilemma, ob man sich an eine darauf spezialisierte Firma wenden oder vielleicht lieber nach Privatanzeigen umsehen sollte. Unser Beitrag richtet sich somit insbesondere an diejenigen LeserInnen, die aktuell auf der Suche nach einer soliden, vertrauenswürdigen und vergleichsweise günstigen Pflegekraft für Ihre Nächsten, Bekannten oder auch für sich selbst sind. Wir hoffen, diese knappe Beschreibung wird Ihnen ein paar brauchbare Hinweise geben und die Qual der Wahl einigermaßen erleichtern. Dabei sind wir uns allerdings bewusst, dass gerade bei dieser Angelegenheit man besonders vorsichtig und höchst verantwortungsvoll handeln sollte.

Polnische Pflegekraft ohne Agentur

Pflegedienstleistungen sind, sozusagen, ein Grenzgebiet zwischen Medizin und Haushilfe. Alles hängt davon ab, inwiefern die in Frage stehende ältere bzw. behinderte Person imstande ist, sich selbst zu bedienen. Ob es also um eine schwere Krankheit geht, wo man das Bett permanent hütet und selbstständig nicht aufstehen kann, oder aber nur eine Teilpflege braucht, wie etwa Ernährung, Hilfe beim Aufstehen, Sich-Waschen usw. Sehen wir uns beide Varianten etwas näher an:

  • Bei einer wirklich schwer behinderten bzw. gebrechlichen Person ist eine medizinisch ausgebildete Fachkraft erforderlich, am besten eine Krankenschwester oder wenigstens jemand, der/die sich mit sämtlichen praktischen Aspekten (Erste Hilfe qualifiziert leisten, Spritze geben usw.) auskennt. Wenn es sich also nicht nur um Pflege, sondern auch medizinische Behandlung oder Beratung handelt, sei darauf zu achten, dass man tatsächlich mit Fachkräften zu tu habe. Dann wäre also eine polnische Pflegekraft ohne Agentur keine gute Lösung.
  • Im zweiten Fall muss die Pflegerin bzw. der Pfleger manchmal weder über professionelle Fertigkeiten verfügen noch entsprechende Zertifikate besitzen. Was allerdings zählt, ist die Erfahrung. Daher gibt es auf den meisten Webseiten, die private Anzeigen zur Senioren- bzw. Behindertenpflege enthalten, spezielle Fragebogen, wo man solche Informationen angeben muss. So können Sie herausfinden, ob der/die potentielle Pflegekraft-Kandidat*in erst anfängt oder sich schon seit mehreren Jahren mit den kranken Personen beschäftigt, welche Pflegeleistungen er/sie anbietet, mit welchen Patienten diese Person bereits konfrontiert war (Schlaganfall, Demenz, Parkinson) u. ä.

Pflegekraft Polen

Hoher Zuverlässigkeitsgrad, gewissenhafte Pflichtenerledigung sowie positive Feedbacks mehrerer Kunden sind die wichtigsten Gründe, warum es ratsam wäre, bei der Suche nach Pflegekraft Polen unter die Lupe zu nehmen. Was gehört nun zu den alltäglichen Aufgaben von PflegerInnen, (abstrahierend von spezifisch medizinischen Pflichten, die man eher den Krankenschwestern- und Brüdern überlassen sollte)? Unten zählen wir die häufigsten Beschäftigungen auf, die einer solchen Person zuteilwerden:

  • Haushaltführung (Putzen, Kochen usw.) bzw. Haustiere-Versorgung und Erledigung von Gartenarbeiten;
  • Gesellschaftsleistung – eine allzu oft unterschätzte Rolle, die für manche Menschen jedoch sehr bedeutend ist und bestimmte Sprachkenntnisse erfordert, was bei nicht-deutschsprachiger Pflegekraft selbstverständlich unterschiedlich aussehen kann;
  • Patienten waschen (unter anderem auch Intimpflege) bzw. Windeln wechseln – diese Leistungen bieten nicht alle KandidatInnen an, hier sind Alter und Erfahrung besonders relevant;
  • Hilfe bei Telefongesprächen, z.B. Vereinbarung von Arztterminen.

Bemerkenswert ist auch, dass sich der Begriff „Pflege“ nicht unbedingt auf Seniorenbetreuung bezieht. Manchmal geht es um eine jüngere, aber behinderte Person. Dann treten solche Faktoren wie Alters- und Geschlechtsunterschiede heftiger in den Vordergrund.

Pflegekräfte Polen
Das Alter ist ein Segen, getarnt als Fluch.“ (Peter E. Schuhmacher)

Was kostet eine polnische Pflegekraft?

Einer der am meisten gestellten Fragen lautet erwartungsgemäß: „Was kostet eine polnische Pflegekraft?“. Und wie es beinahe immer bei derart Fragen der Fall ist, lässt sich keine allgemeinverpflichtende Antwort darauf formulieren. Wenn man mit einem Unternehmen zusammenarbeitet, das Pflegekräfte aus Polen nach Deutschland schickt, dann setzt sich der Endpreis logischerweise sowohl aus dem Gehalt der Pflegerin bzw. des Pflegers als auch aus dem Geld für die Agentur zusammen. Letzteres wird allerdings nicht einfach von der Firma „verschluckt“, sondern bezahlt damit diverse Lohnnebenkosten, wie etwa Arbeitgeberanteil, Krankenkasse, Arbeitslosenversicherung usw.).
Bei der eingestellten Pflegekraft sieht dies natürlich viel einfacher aus. Da die PflegerInnen normalerweise im Haus oder in der Wohnung der pflegebedürftigten Personen wohnen, entfallen die Lebenshaltungskosten, wodurch man das Gehalt größtenteils ansparen kann. Dies macht die Möglichkeit einer kurz- oder langfristigen Auslandsarbeit besonders attraktiv. Bedauerlicherweise finden sich auch solche Agenturen, die Ihre MitarbeiterInnen keineswegs gerecht behandeln und durch niedrige Belohnungen, bei denen die Firma das meiste Geld bekommt, ausbeuten. Um dies durchzuführen, greift man zu verschiedenen Methoden, wie z.B. Dienstleistungsvertrage, die der Wahrheit nicht entsprechen und eine geringere Arbeitsstundenzahl angeben. Aus diesem Grund lohnt es sich, mehr über den Inhalt des Vertrags zu erfahren, wenn Sie genau wissen wollen, ob es sich um eine anständige Pflegeagentur handelt.

Pflegekräfte Polen

Das jahrelang geltende Vorurteil, nach dem die Pflegebranche hauptsächlich oder gar nur Frauen betrifft, ist längst obsolet. Selbstverständlich sind Männer bei der Suche nach den Pflegekräften auch gefragt, ebenfalls für ältere Patienten. Es gibt sogar eine Reihe von Vorteilen, dank denen männliche Vertreter dieses Berufs immer populärer werden. Dazu zählen vor allem die sog. „positiven Stereotypen“ (ob diese stimmen oder nicht, ist eine andere Sache), welche die Anstellungschancen erhöhen, nämlich:

  • physische Stärke und Stressresistenz, die viele Menschen immer noch als „typisch männlich“ empfinden;
  • Geduld bzw. Beharrlichkeit seien ebenfalls in erster Linie den Männern zugeschrieben, da es oft heißt, es sei nicht so leicht, einen Mann aus der Fassung zu bringen. Besonders relevant ist es bei der Pflege von Alzheimer-Patienten;
  • Entschlossenheit – ein weiterer Charakterzug, der häufig mit dem männlichen Geschlecht assoziiert ist und bei schnell zu treffenden Entscheidungen eine enorm große Bedeutung hat;
  • außerdem fühlt sich nicht jeder männlicher Patient komfortabel, wenn sich mit seiner Pflege eine Frau beschäftigt.

Generell könnte man festhalten, dass es sowohl im Fall von Frauen als auch Männern gewisse Stereotypen gibt, die sich jobbedingt als gewinnbringend erweisen. Dies breitet sich nicht nur auf klassischen Beispiele „männlicher“ (LKW-Fahrer) oder „weiblicher“ (Sekretärin) Berufe, sondern genauso auf die Pflegedienstleistungen aus. Hier finden sich allerdings bei jedem Geschlecht mehrere als charakteristisch geltenden Merkmale, die für potentielle KandidatInnen vorteilhaft sein können. Und so ist es ein weiterer Grund dafür, beim Bedarf für männliche Pflegekräfte Polen unter Berücksichtigung zu nehmen.

Polen Pflegekräfte

Eins ist sicher, nämlich dass man in Polen Pflegekräfte finden kann, die sich um Ihre Familienangehörigen oder Sie selbst professionell, verständnis- und liebevoll kümmern werden. Leider kann man eventuelle Enttäuschungen und Probleme nicht ausschließen, denn ausgerechnet diese Sphäre ist stark individuell bedingt. Wenn man also auf eine „falsche“ Person stößt oder sich ein nicht vertrauenswürdiges Unternehmen aussucht, ist das Entstehen von Missverständnissen bzw. gar Konflikten unvermeidlich. Daher sollte man sich lieber mehrmals vergewissern, ob die in Frage stehende Pflegekraft z.B. tatsächlich über gute oder doch eher kommunikative Sprachfähigkeiten verfügt. Wichtig sind auch die physischen Aspekte, wie etwa Stärke, denn eine zierliche Studentin wird mit einer schwerkranken achtzigjährigen Patientin nicht zurechtkommen, selbst wenn es der ersteren anders zu sein scheint.
Dies alles sollte man daher berücksichtigen, wenn man das Netz zum Thema Pflegekräfte aus Polen durchsucht. Besonders im Fall von Privatanzeigen ist das Risiko ziemlich groß, auf einen Pfleger oder eine Pflegerin zu treffen, die zwar guten Willen, aber keinerlei pflegerische Veranlagungen haben bzw. nicht stark genug sind, um einem älteren Menschen z.B. beim Aufstehen zu helfen. In solchen Situationen ist die Vermittlung einer Pflegeagentur insofern sinnvoller, als dass die Eingestellten von der Firma vorerst geprüft sein sollten. Während eines Bewerbungsgesprächs entscheidet die dafür zuständige Person, ob diese oder jene Pflegekraft sich für strenge physische Aufgaben eignet oder vielmehr als Gesprächspartner(in) den einsamen Alltag älterer, aber bewegungsfähiger SeniorInnen etwas abwechslungsreicher gestaltet. Selbstverständlich kann es auch vorkommen, dass eine Agentur sich irrt bzw. ihre Arbeit nicht gut genug macht. Jedenfalls haben Sie dann die Möglichkeit, eine offizielle Beschwerde zu erstellen.

Pflegekräfte aus Polen
Du bist so alt, wie du jung geblieben bist.“ (Ruth W. Lingenfelser)

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert