Kies für den Garten

Kies für den Garten aus Polen

Kies für den Garten aus Polen

Kies auf dem Gelände sieht großartig aus und hat dazu noch einige praktische Funktionen, daher nimmt es nicht Wunder, dass viele deutsche Gartenliebhaber Kies für den Garten aus Polen bestellen. Die Gartenkultur ist bei unserem östlichen Nachbarn sehr beliebt und verbreitet, daher präsentiert sich auch der Gartenmarkt äußerst attraktiv. Hochwertige Produkte bekommt man zum günstigen Preis, was sich insbesondere dann lohnt, wenn Sie mehrere Sachen auf einmal kaufen.

Im heutigen Artikel haben wir unseren LeserInnen einige Basisinformationen zum Thema Kies für den Garten vorbereitet. Unter anderem werden Sie erfahren, welche Sorten von Kies es gibt und worin die Unterschiede zwischen Kies und ähnlichen Gesteinsarten, wie etwa Splitt bzw. Schotter. Darüber hinaus widmen wir ein extra Kapitel dem Kieseinsatz bei der Pflanzprozedur und erklären, wie dieser Prozess schrittweise erfolgen sollte. 

Kies kaufen in der Nähe

Menschen, die sich mit ästhetisch wirksamer, die Pflanzenkultur prägender Gartenausstattung aktiv beschäftigen, wissen, dass Kies kaufen in der Nähe deutsch-polnischer Grenze oder per Internet eine prima Idee ist. Die Anzahl der Hersteller und Lieferanten von Natursteinen ist sehr hoch, sodass man unter mehreren Angeboten das Günstigste für sich auswählen kann. Dies kann sowohl für Privatgärtner als auch größere Unternehmen anlockend sein, wie viele Firmen auch größere Lieferungen von Kies aus Polen, sogar bis zu 25 Tonnen, anbieten. Worauf sollte man bei derartigen Recherchen und Bestellungen achten?

  • Transparenz zählt! Eine reiche Fotoauswahl an der Webseite des Anbieters ist immer vorteilhaft. Dies zeugt nämlich davon, dass die Firma ihre Kunden ernst nimmt und das zugängliche Assortiment in dessen ganzer Fülle präsentiert. Man muss nämlich sehen, was man kauft.
  • Kontakt ist wichtig! Professionelle Beratung per Telefon bzw. Email mit der Möglichkeit, alle entstehenden Fragen bis ins kleinste Detail zu besprechen. Dabei wäre es natürlich schön, wenn das Unternehmen über Mitarbeiter verfügt, die Deutsch oder zumindest Englisch fließend sprechen.
  • Seien Sie nicht allzu kaufheftig! Sämtliche Sonderpreise- und Aktionen sollte man bei der Suche nach dem Kies für den Garten selbstverständlich wachsam verfolgen und miteinander vergleichen, um sich dann für die bestmögliche Option zu entscheiden. Dies betrifft nicht nur das Produkt als solches, sondern auch die Lieferung (oft im Preis inbegriffen). Bedenken Sie, dass nicht alle Firmen zugleich für die Gewinnung und den Transport von Kies bzw. Sandstein zuständig sind. Manche befassen sich nur mit der Lieferung, wogegen die Produzenten in der Regel auch Transportdienstleistungen anbieten.

Naturstein aus Polen

Hochqualitativer und preiswerter Naturstein aus Polen ist etwas ganz Besonderes und kann Ihren Garten nicht nur naturnah und anspruchsvoll dekorieren, sondern auch einen praktischen Nutzen haben. Denn die Einsetzung von Kiesgesteinen kann wirklich sehr vielseitig sein. Hier nur einige beliebte Möglichkeiten:

  • ansehnliche Umzingelung oder Fundament des Gartenwegs;
  • ganze Kiesstraße, die dem Garten Eleganz und Würde verleiht, dabei auch das Entstehen von Unkraut verhindert;
  • aus kleineren und mittleren Felsen bestehender Zen-Garten, ein wahrer Triumph minimalistischer Schönheit, dazu total pflegeleicht und wartungsfreundlich;
  • Grasalternative in beinahe allen möglichen Kombinationen, sei es ein Kiesteppich um eine Holzbrücke herum oder ein alleistehender „Steinrasen“.

Die Verwendungspalette ist aber eine Sache, der ursprüngliche Wert eine andere. Egal zu welchen Zwecken man Kies aus Polen benutzt, sind es nämlich vor allem seine natürlichen Eigenschaften, die ihn so einzigartig machen. Als grobkörniges Erzmineral ist Kies sehr hart und somit schwer spaltbar. Dies macht ihn völlig resistent gegen verschiedenste potentiell zerstörerische Außenwirkungen. Daher findet er eben als Untergrund, z.B. in den Gartenanlagen, breite Verwendung. Mit dessen Hilfe verleiht man der darüber liegenden Schicht, sei es eine Holz-, Stein- oder Plastikplatte, die gewünschte Stabilität.

Kies für den Garten
Die farbenfrohe Welt der Kieselsteine

Vorgärten mit Kies aus Polen

Neben den Gartenanlagen kann man ebenfalls die Vorgärten mit Kies aus Polen dekorieren und dadurch den ersten Eindruck noch vor dem Eintritt ins Haus gleich bezaubern. In den Parks von Europa hat man diverse Kieskombinationen bei Gartenwegen und Blumenbeeten schon seit langem angelegt. Denselben beeindruckenden Effekt kann man aber auch im Vorgarten des eigenen Hauses erreichen. Oft liegen die Kieselsteine um eine schöne Skulptur bzw. einen Brunnen herum. Außerdem mag ein sich geheimnisvoll schlingender Kiesweg als Imitation eines kleinen Baches dienen (eine Art „Steinbach“ also). Ein mit Kies verzierter Vorgarten wirkt elegant, effektvoll und einladend. Damit bildet er eine perfekte Visitenkarte Ihres Hauses.

Kies für Pflanzen

Das Gartengelände mit Kies zu bedecken, gilt zurecht als ein besonders zeitaufwändiges Vorgehen. Man muss dazu nämlich die oberste Erdschicht entfernen und sie dann von Unkraut sowie verschiedenen Wurzeln befreien. Als nächstes sollte man eine Woche abwarten, damit das verbleibende Unkraut keimt. Erst dann darf man es wieder entfernen. Nach einer solchen Bodenvorbereitung sind die Geotextilien zu entfernen.

Erst danach sollte man mit dem Pflanzen beginnen. Dazu können Sie kreuzförmige Einschnitte in der wasserfesten Schutzfolie unter dem Kiesbett einbringen. An diesen Stellen graben Sie kleine Löcher für die geplanten Pflanzen und Blumen. Manche davon, die keinen Frost vertragen, pflanzt man sofort in Töpfe und bringt im Herbst wieder ins Haus bzw. einen anderen Unterschlupf.

Sobald alles gepflanzt ist, kann man mit der Gestaltung der Hinterfüllung fortfahren. Dazu lässt sich nicht nur Kies bzw. Kieselstein verwenden, sondern auch Sand, Schotter oder Splitt. Der Prozess sollte mit den Rändern des Gartenwegs beginnen und Richtung Mitte erfolgen. Wichtig ist auch, den Boden gut zu verdichten.

Nicht zu vergessen sei beim Anlegen eines Kiesgartens die richtige Auswahl von Pflanzen. Besonders eindrucksvoll sehen in Verbindung mit Kies folgende Sorten aus:

  • Steinbrechgewächse wie z.B. Bergenien;
  • Schafgarben;
  • Thymian;
  • Federgras.

Ein sehr malerischer Gartenteppich kann mithilfe von Bodendecker-Phlox entstehen. Eine etwas dickere und ebenfalls wunderschöne Wirkung macht Fetthenne. Manche Pflanzenarten behalten die dekorativen Eigenschaften ihrer Blätter sogar im Winter.

Kies im Garten
Einsam, aber bildschön – eine Rose im Kies

Unterschied zwischen Kies und Splitt

Manche Gärtner, besonders diejenigen mit einer relativ kurzen Erfahrung, stellen sich die Frage nach dem Unterschied zwischen Kies und Splitt. Zumal ja beide ganz einfach wie Steine aussehen. Allerdings ist der im Gartenraum eingesetzte Kies in der Regel etwas größer als Splitt. Letzterer bildet nämlich die nächstgrößere Schüttgut-Variante nach Sand. Seine Korngrößen betragen 2 bis 63 mm. Daher bezeichnet man Splitt auch als Bruchgesteine, denn einige davon sind tatsächlich brüchig. Splitt findet Verwendung nicht nur im Gartenbaubereich, sondern auch als bei der Asphaltverlegung.

Aber auch die Kieselsteine passen in den Größengrenzen von 4 bis 63 mm. Im Garten benutzt man am häufigsten Kies in den Größen 4-8, 8-16 und 16-32 mm. Seine lockere Struktur macht ihn wasserdurchlässig. Gerade aus diesem Grund eignet sich Kies so gut für die Hinterfüllung des Gartenpfades um das Haus herum. Die überwiegenden Bestandteile des Kieses sind eher Gesteinsbruchstücke als Mineralkörner. Es können entweder weiche Gesteine wie Schiefer bzw. Gummischiefer sein oder aber härtere, stabile Gesteine wie z.B. Granit und geäderter Quarz. 

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert