Heizungssysteme aus Polen

Heizungssysteme aus Polen

Heizungssysteme aus Polen

Bei der Wahl der richtigen Heizungsanlage für unser Haus müssen wir eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen. Es gibt zwar zweifellos viele Systeme, aus denen wir wählen können, aber nicht alle sind für jeden Haushalt verfügbar. Dies ist zum Beispiel bei der Gasheizung der Fall, da nicht jeder Haushalt daran angeschlossen ist. Eine ähnliche Situation ergibt sich, wenn das Haus mit erneuerbaren Energiequellen beheizt wird, z. B. mit Fotovoltaikanlagen. Diese Methode kommt nur für Haushalte in Frage, die sich in einem gut besonnten Gebiet mit wenigen hohen Bäumen oder anderen Schatten spendenden Elementen befinden.

Wie entscheiden Sie sich also für Heizungssysteme? Zunächst einmal muss natürlich analysiert werden, welche Möglichkeiten uns zur Verfügung stehen. Ein weiterer Faktor sind die Kosten für Heizungsrohstoffe. Je nach Land können die Preise für diese Kraftstoffe variieren. Leider sind auch diese Preise sehr volatil und unbeständig, so dass es schwierig ist, zu wissen, wie hoch die Rohstoffkosten in einigen Jahren sein werden. Nicht zu vergessen sind auch die Kosten für die notwendigen Geräte wie Öfen, Wärmepumpen, Hydropumpen, Fotovoltaikanlagen, Rohrleitungen und vieles mehr. Auch der Aspekt der Bequemlichkeit ist nicht unerheblich. Sind wir bereit, viel Zeit mit dem Anheizen und Reinigen des Herdes zu verbringen? Oder würden wir höhere Betriebskosten, aber eine mühelose Heizung bevorzugen? Der Einbau einer Heizungsanlage ist eine Investition für viele Jahre, weshalb es so schwierig ist, eine Entscheidung zu treffen. Wie gehen die Polen damit um und welche Heizsysteme gibt es in ihrem Land?

Heizungssysteme
Heizungssysteme aus Polen

Polnische Heizsysteme

Polen ist derzeit dabei, Erklärungen an das Zentralregister für Gebäudeemissionen (CEEB) zu übermitteln, das dem Zentralamt für Bauaufsicht untersteht. Die Erklärung betrifft die von den Polen verwendeten Heizmethoden und enthält umfassende Informationen über die Heizquellen von Gebäuden. Ihr Ziel ist es, den Smog zu bekämpfen und die Luftqualität zu verbessern, indem sie die verächtlich als „fossile Brennstoffe“ bezeichneten Herde abschafft, die zur schlechten Luftqualität in Polen beitragen. Darüber hinaus liefert uns die CEEB-Erklärung zuverlässige und aktuelle Daten über polnische Heizungssysteme. Bislang wurden weniger als 11 Millionen Erklärungen abgegeben. Aus diesen Daten geht hervor, dass:

  • Heizkessel für feste Brennstoffe sind am weitesten verbreitet, es gibt etwa 3,2 Millionen davon. Allerdings gibt es in Polen eine breite Palette fester Brennstoffe: Steinkohle (Koks, Feinkohle, Ökopulver), Holz, Pellets, Briketts, Energieweide oder Energiepflanzen.
    · Gasheizkessel – 2,4 Millionen.
  • Elektrische Heizungen, einschließlich elektrischer Heizkessel – über 1 Million.
  • Kamine oder andere Heizgeräte für feste Brennstoffe – etwa 1 Million.
  • Kohlebefeuerte Herde oder Kocher – über 500.000.
  • Solare Warmwasserkollektoren oder solche, die zusätzlich andere Heizmethoden unterstützen – über 300.000.
  • Stadt- und Nahwärmenetze – weniger als 300.000.
  • Wärmepumpen – über 200.000
  • Ölheizkessel – weniger als 100.000.
    Bislang haben etwa 65 % der Polen ihre CEEB-Erklärung abgegeben, so dass sich diese Ergebnisse noch ändern können. Eine Untersuchung aus dem Jahr 2014 zeigt jedoch eine ähnliche Beziehung. Die meisten Polen entscheiden sich für Heizkessel für feste Brennstoffe, gefolgt von Gaskesseln.

Heizsysteme der Zukunft

Neben den traditionellen Heizungssysteme werden in Polen zunehmend die Heizsysteme der Zukunft eingesetzt, insbesondere solche, die ökologisch sind und erneuerbare Energiequellen nutzen. Am beliebtesten sind derzeit Solarkollektoren, die bereits seit einigen Jahren auf dem Markt sind, aber jetzt mit anderen Lösungen kombiniert werden, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Solarkollektoren heizen sowohl das Gebäude als auch das Brauchwasser, was für den Eigentümer eine enorme Ersparnis bedeutet.

Eine weitere Heizmethode, die erst vor relativ kurzer Zeit aufkam und gute Ergebnisse liefert, ist die Wandheizung, eine Art Flächenheizung (wie die bekanntere Fußbodenheizung). Sie liefert Wärme durch Strahlung und nicht durch Konvektion (Luftbewegung). Dies ist vorteilhaft für Menschen, die allergisch auf Staub oder Milben reagieren. Man unterscheidet auch zwischen Phasenwandheizungen, bei denen die Wärme über in der Wand verlegte Heizungsrohre abgegeben wird. Mit dieser Methode können die Heizkosten erheblich gesenkt werden, aber es ist schwierig, sie einzuführen, wenn sie nicht schon beim Bau des Hauses geplant wurde.
Eine innovative Idee ist die Infrarot-Heizung.

Heizsysteme aus Polen
Polnische Heizungssysteme

Heizungssysteme Einfamilienhaus

  • Festbrennstoffkessel – aufgrund ihrer Größe und des Rauchgeruchs, den sie abgeben, benötigen sie einen separaten Raum, Heizungsraum oder Keller. Außerdem muss ein Lagerraum für den Rohstoff geplant werden: Kohle, Holz, Pellets usw. Der unbestrittene Vorteil dieser Heizkessel ist ihr relativ niedriger Preis im Vergleich zu anderen. Leider ist eine vollständige Automatisierung nicht möglich, so dass die Beheizung eines Hauses mit festen Brennstoffen mehr Arbeit für den Eigentümer bedeutet. Es gibt viele Arten von Heizkesseln. Bevor man einen kauft, muss man sich überlegen, welche Rohstoffe man verwenden möchte, und dann den richtigen Kocher auswählen. Die Polen kaufen am ehesten Herde, die die Möglichkeit bieten, Kohle und Holz zu verbrennen.
  • Mehrstoffkocher – bieten die Möglichkeit, sowohl feste als auch flüssige Brennstoffe zu verbrennen. Sie können Einkammer- oder Zweikammergeräte sein. Durch die Verwendung eines solchen Kochers hat der Benutzer viel mehr Freiheit bei der Wahl der Brennstoffe.
  • Wärmepumpe – diese Lösung wird in Polen immer beliebter. Wärmepumpen sind sehr umweltfreundlich, da sie Energie aus der Umwelt, z. B. der Sonne, gewinnen und diese mit geringen Mengen Strom in Wärme umwandeln. Es gibt verschiedene Arten von Wärmepumpen:
  • Erdreich – sie werden durch die Wärme der Erde gespeist und befinden sich bis zu mehreren Dutzend Metern unter der Erde. Leider sind die Kosten für die Installation einer solchen Pumpe recht hoch, so dass sie hauptsächlich von Menschen genutzt wird, die nur eine kleine Fläche zur Verfügung haben.
  • Wasser-Wasser-Typ – dem Grundwasser wird Wärme entzogen
  • Luft-Wasser-Typ – die häufigste Lösung, die die Energie der Luft nutzt. Ihre Installation ist viel einfacher und billiger, aber sie sind nicht so effizient wie die oben genannten Modelle.
  • Gasheizung – ebenfalls eine sehr beliebte Lösung auf dem polnischen Markt. Gaskessel sind fast wartungsfrei, so dass diese Methode viel bequemer ist als Festbrennstoffkessel. Leider ist es auch eine kostspieligere Lösung, sowohl bei der Installation als auch beim Betrieb.
  • Ölheizung – eine Lösung, die in Polen noch nicht weit verbreitet ist, sich aber immer größerer Beliebtheit erfreut. Wie bei der Gasheizung ist der Herd nahezu wartungsfrei, so dass es sich um ein sehr komfortables System handelt. Da eine Ölanlage jedoch aus vielen Komponenten besteht, ist der freie Platz im Heizungsraum von entscheidender Bedeutung. Die Ölheizung ist auch eine ökologische Lösung, die wir mit Solarenergie kombinieren können.

Diese Lösung ist ebenfalls sehr ökologisch und dringt langsam auf den polnischen Markt vor. Bei dieser Methode werden die herkömmlichen Heizkörper durch Infrarot-Heizstrahler oder Heizmatten ersetzt, die wir wie ein Gemälde an die Decke oder an die Wand eines Raumes hängen können. Die Wärme wird durch gleichmäßig verteilte Infrarotwellen abgegeben. Sie erwärmt also nicht die Luft, sondern die Personen und Gegenstände im Raum. Diese neue Heizmethode hat viele Vorteile. Die Installation der Matten ist einfach, Infrarot verhindert das Wachstum von Schimmel und Pilzen, hat eine gute Wirkung auf die menschliche Gesundheit (Hautdurchblutung, Blutkreislauf, Muskeln, Immunsystem), die Platten sind langlebig. Leider hat die Infrarotheizung auch ihre Nachteile. Sie verbraucht Strom, was zu hohen Betriebskosten führen kann. Das Gebäude, in dem sie arbeiten, sollte über eine angemessene Isolierung verfügen. Sie erwärmen auch kein Wasser, so dass z. B. ein Heizkessel installiert werden muss.

Heizsysteme ohne Gas und Öl

Diese Heizungssysteme sind einander relativ ähnlich. In Polen ist die Gasheizung weitaus beliebter, obwohl auch das Ölsystem in immer mehr Haushalten eingeführt wird. Doch selbst wenn man diese beiden Methoden zusammenzählt, verwenden die Polen eher andere Systeme. Die Öko-Erbse, die eine Art Steinkohle ist, aber die Möglichkeit einer ökologischen Nutzung bietet, erfreut sich großer Beliebtheit. Moderne Heizkessel, die bestimmte Anforderungen erfüllen, garantieren eine optimale Verbrennungstemperatur. Dadurch verbrennt die Öko-Erbse fast vollständig und es gelangen keine Schadstoffe in die Atmosphäre. Außerdem gibt sie dank ihrer vollständigen Verbrennung mehr Wärme ab. Die Kosten für Betrieb und Installation des Herdes sind nicht so hoch wie bei Gas- oder Ölheizungen. Diese Faktoren führen dazu, dass sich die Polen zunehmend für Öko-Erbsen entscheiden.

Alternative Heizsysteme

Es gibt noch viele andere Methoden, um die Wärme in unseren Häusern zu genießen. Die Polen entscheiden sich gerne dafür, weil sich diese Investition im Laufe der Jahre auszahlt und sogar zu erheblichen Einsparungen führt (vor allem angesichts der hohen Preise für Heizrohstoffe). Welche Lösungen führen die Polen in ihren Haushalten ein?

  • Zusätzliche Dämmung der Dachebene – Steinwolle wird am häufigsten in allen Dachschrägen verwendet. So bleibt die Wärme länger im Haus.
  • Fußbodenheizung – eine sehr beliebte Methode, die für zusätzliche Wärme in der Wohnung sorgt und auch mehr Komfort bietet. Besonders beliebt in Badezimmern und bei Katzenbesitzern, die sich gerne auf einer Fußbodenheizung wärmen. Der Einsatz einer Fußbodenheizung, bei der die Energie durch Strahlung abgegeben wird, verhindert außerdem, dass Staub in den Räumen aufsteigt.
  • Fußbodenheizung, die das Haus mit einer Fußbodenheizung versorgt.
  • Brauchwassertank – den wir installieren können, wenn wir eine Wärmepumpe in unserem Haus haben. Sie bietet Komfort und eine große Mengen an heißem Wasser. Leider hat diese Lösung einen Nachteil. Um einen Brauchwassertank im Heizungsraum zu installieren, benötigen wir viel freien Platz. Solche Tanks fassen in der Regel etwa 300 Liter Wasser. Wenn wir Sonnenkollektoren haben, können wir einen Pufferspeicher verwenden, dessen Prinzip genau dasselbe ist, aber gleichzeitig eine wirtschaftlichere Lösung ist.
  • Zusätzliche Außenwanddämmung – eine gute Wanddämmung ist die Grundlage für wirtschaftliches Heizen. Sie sind auch eine hervorragende Grundlage für andere alternative Heizmethoden.
  • Energieeffiziente Fenster, die hochisolierendes Glas verwenden. 3-Scheiben-Fenster sind besonders effektiv.
  • Lüftung mit Wärmerückgewinnung – für diese Methode muss das Gebäude mit einem Rekuperator, d. h. einem Lüftungsgerät, und mit Lüftungskanälen für den Lufttransport ausgestattet sein. Bei herkömmlichen Ventilatoren geht warme Luft verloren. In diesem Fall haben wir die Möglichkeit, sie zurückzufordern, was uns zusätzliche Einsparungen beschert.
  • Gebläseheizung – saugt Raumluft an, transportiert sie zu einer bestimmten Wärmequelle, erwärmt sie und gibt sie wieder an den Raum ab. Es handelt sich um ein zentrales System, d. h. es heizt das gesamte Haus mit einer einzigen Wärmequelle. Bei Zwangsluftheizungen ist dies meist eine Wärmepumpe. Außerdem sorgt diese Art von Heizung für eine konstante Luftzirkulation in den Räumen.
    Es gibt zahlreiche alternative Heizmethoden. In Kombination mit anderen, sagen wir mal, klassischeren Methoden, haben wir die Möglichkeit, die richtige Temperatur im Haus zu einem relativ günstigen Preis zu erreichen. Wir sollten auch nicht vergessen, dass alternative Heizmethoden miteinander kombiniert werden können, um die beste Wirkung zu erzielen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.