polnische Süßigkeiten

Polnische Süßigkeiten. Alles über Süßigkeiten aus Polen

Polnische Süßigkeiten

Süßwaren gibt es zwar überall, aber gerade deshalb fällt es oft so schwer, im Ozean des Herkömmlichen und Vorhersehbaren etwas Originelles, Unerwartetes aufzufinden. Dabei ist ja die Authentizität sowie Kreativität gerade bei der Süßigkeitswahl ziemlich wichtig. Sei es ein Gästetreffen im kleinen Kreis, eine größere Familien- oder auch Businessparty – ein Überraschungseffekt wäre ja immer was Schönes. Sieht man auf dem Tisch nämlich etwas, was man nicht kennt, so wächst die Neugier ganz von sich selbst. Und man möchte erfahren, wie dieses geheimnisvolle Etwas schmeckt. Das ist eben der Beginn einer gelungenen Versuchung… Heute erzählen wir Ihnen alles über polnische Süßigkeiten.

Polnische Süßigkeiten erfreuen sich einerseits einer langjährigen Beliebtheit, andererseits bleiben sie für viele Westeuropäer bis heute eine Art Geheimtipp. Kult für Kenner, sind sie für den Rest eher ein unerforschtes Gebiet. Daher lohnt es sich, Ihre Bekannte, Freunde oder Familienmitglieder mit den süßen Leckereien aus Polen zu überraschen und zu verwöhnen. Damit lernen sie was Neues kennen und erweitern ihre Genusserfahrungen um eine Geschmacksdimension, die es definitiv wert ist, dass man sie austestet. Erleben Sie polnische Süßigkeiten! Und lassen Sie dieses Erlebnis mit Ihren Nächsten teilen. Der folgende Artikel liefert einige relevante Informationen zu diesem Thema.

Süßigkeiten aus Polen
Polnische Süßigkeiten sind sehr lecker

Polnische Bonbons

Sehr bemerkenswert sind auch Bonbons aus Polen. Polnische Bonbons gehören zu dem Besten, was man im Bereich Lebensmittel, insbesondere Süßigkeiten, in Polen bekommen kann. Die älteren Deutschen erinnern sich noch auf solche magisch klingenden Bezeichnungen wie etwa „Vogelmilch“ oder „Kuhbonbons“. Aber auch die jüngeren ausländischen Kunden überzeugen sich zu den Süßwaren aus Polen immer häufiger. Zu den populärsten Bonbonarten aus Polen gehören:

  • Milch-Karamell-Bonbons „Krówki” („Kleine Kühe“ bzw. „Kühchen“), die in Polen eine absolute Kultsüßigkeit sind und in Deutschland auch als „Kuhbonbons“ bekannt sind;
  • die sog. „Kasztanki” („Kastanienchen”) in Zartbitter-Schokolade, mit knuspriger Waffel-Kakao-Füllung;
  • „Michałki” (vom polnischen Namen „Michał”, also „Michael”) – eine Mischung aus zarter Milchfüllung mit knusprigen Erdnüssen und süßer Schwarz- oder Weißschokolade.
  • der Name „Danusia“ kann sowohl für Dragee-Bonbons als auch Schokoriegel bzw. traditionelle Schokolade stehen.

Alle erwähnten Arten bilden absolute Klassik, wenn es um polnische Bonbons geht, und zeichnen sich durch gute Zutaten sowie einen ausgezeichneten Geschmack aus, der selbst die anspruchsvollsten Süßigkeitsliebhaber zufriedenstellen wird.

Polnische Pralinen

Handelt es sich nun um polnische Pralinen, so könnte man die kultige „Vogelmilch“ ganz gewiss als die gefragteste bezeichnen. Hinter diesem außergewöhnlichen Gaumengenuss verbirgt sich Vanille-Milch-Soufflé in Schokoladenglasur. Die polnische „Vogelmilch“ hat eine lange Entwicklungsgeschichte, begonnen in der Zwischenkriegszeit, und erfreut sich einer allgemeinen Beliebtheit seit mehreren Jahrzehnten. Bemerkenswert ist, dass diese Pralinen bis 1989 als Luxusware galten und oft einfach nicht zugänglich waren.

Aber auch andere (Schoko)Pralinen sind auf dem polnischen Süßwarenmarkt sehr verbreitet und aktiv nach Westen importiert. Dabei sollte man unterstreichen, dass die meisten polnischen Süßigkeiten eben von Deutschland gekauft werden. So machte der deutsche Markt im Jahre 2018 einen Viertel sämtlicher polnischer Exportwaren im Bereich der Weißschokolade und gefüllter Pralinen aus. Dabei ging es um einen Wert von etwa 355 Mio. Neben Deutschland ist auch Großbritannien ein aktiver Empfänger von polnischen Leckereien. Sehr beliebt sind sie ebenfalls in Ungarn und der Ukraine.

Süßigkeiten Polen

Es lohnt sich also definitiv, bei der Wahl von originellen und zugleich köstlichen Süßigkeiten Polen in Betracht zu nehmen. Was auf dem polnischen Süßwarenmarkt in erster Linie einen großen Eindruck macht, lässt sich als Drei-F-Vielfalt bezeichnen. Formen, Farben und Füllungen, die polnische Bonbons kennzeichnen, sind wirklich beinahe unüberblickbar. Dazu gibt man große Mühe, um die köstlichen Leckereien entsprechend attraktiv zu verpacken. Polnische Süßigkeiten gewährleisten somit nicht nur intensive Geschmacksreize, sondern wissen auch mit ihrem Aussehen zu entzücken.

Trotz der großen Konkurrenz auf dem Weltmarkt, haben die polnischen Süßigkeitsspezialitäten internationale Erfolge erzielt. Wussten Sie zum Beispiel, dass Polen, wenn es sich um den Export von Süßigkeiten handelt, auf Platz 8 in er ganzen Welt steht? Ein ziemlich beeindruckendes Ergebnis, oder?

Es nimmt übrigens kein Wunder, dass diejenigen, die polnische Süßigkeiten einmal probiert haben, sich in ihren zauberhaften Geschmack sowie ihre kunstvoll gestalteten Verpackungen für immer verlieben. Selbst in solchen Ländern wie Italien oder Schweiz, die für ihre Süßwaren auch weltweit bekannt sind, gibt es viele erfahrene Fans, die in Sachen Süßigkeiten Polen allen anderen Produzenten vorziehen.

Kuhbonbons Polen

Es wäre keine große Übertreibung, zu behaupten, dass eben die bereits erwähnten Kuhbonbons Polen zu einem der von Süßigkeitsfans sehr begehrten Ziel machen. Mehrere Generationen polnischer Kinder und Erwachsenen genießen die sog. „Krówki”, die zu einem wahren Markensymbol der Leckereien aus Polen wurden.

Die Kuhbonbons zeichnen sich, wie übrigens generell polnische Süßigkeiten, durch eine erstaunlich einfache Mischung von Zutaten. Sie bestehen nämlich aus Milch, Zucker und Butter. Was aber aus dieser simplen, von östlichen Polengebieten stammende Rezeptur schließlich entsteht, ist ein wahres Meisterwerk! Die genannten Zutaten mischt und kocht man auf entsprechende Weise, sodass die Füllung sich dehnt bzw. zieht. Den Kindern bereitet es natürlich eine zusätzliche Freude. Die wichtigsten Merkmale von Kuhbonbons sind also:

polnische Süßigkeiten
Süßigkeiten aus Polen sind weltweit bekannt
  • eine karamellartige, ziehfreudige Füllung, die eben aus jener Milch-Zucker-Butter-Masse besteht;
  • das Bild einer Kuh auf der Verpackung.

Man schneidet die „Krówki“ in kleinere rechteckige Bonbons und wickelt sie in ein schönes, von den Kleinen sehr beliebtes Papier ein, worauf der Name dieser kultigen Süßigkeit steht und eine lustige Kuh gemalt ist. Frische Kuhbonbons dehnen sich sehr intensiv, aber mit der Zeit kristallisiert sich der Zucker und infolgedessen beginnt die Süßigkeit zu bröckeln.

Natürlich produzieren heutzutage viele Süßwarenfabriken diese beliebte Bonbonart. Es empfiehlt sich allerdings, sich eine handgemachte Ware zu besorgen. Denn so sind die „Krówki“ ursprünglich entstanden. Die traditionelle Machart garantiert den zum Original maximal nahestehenden Geschmack. Deshalb lohnt es sich, die Kuhbonbons direkt aus Polen von erprobten Herstellern zu erwerben.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.